top of page
  • Henriette Wulff

Bohnensalat mit Birnen, Bresaola & Haselnüssen



Dieser schnelle Bohnensalat ist meine leichte und mediterrane Interpretion des deftigen Klassikers „Birnen, Bohnen & Speck“. Zu den grünen Bohnen gesellen sich außerdem weiße Bohnen, die bei mir ganz unkompliziert aus der Dose kommen. Die Birnen werden einfach in Spalten geschnitten. Das Dressing halte ich ganz einfach – es nestht aus Olivenöl, Weißweinessig, Honig und grobem Senf. Für einen leckeren Crunch sorgen Haselnüsse, die ich für mehr Aroma vorher anröste. Anstatt des Specks verwende ich Bresaola, ein hauchfein geschnittener, italienischer Rinderschinken. Außerdem verfeinere ich den Salat mit frischem Bohnenkraut, das du auch durch Basilikum ersetzen kannst. Wichtig: Die grünen Bohnen müssen unbedingt gekocht werden, da sie roh giftig sind. Du kannst auch tiefgekühlt Bohnen verwenden. Auch diese müssen vorher gegart werden. Die Birnen sollten für den Salat unbedingt reif sein, da sie sonst nicht aromatisch schmecken.


Tipp: Wenn du keinen Bresaola bekommst, schmeckt der Salat auch mit Parma-Schinken oder Serrano-Schinken.


Du willst kein neues Rezept verpassen? Dann folge mir doch einfach auf INSTAGRAM oder TikTok! Hier gibt es neben aktuellen Rezeptinfos auch News, Reels, Stories, Videos und vieles mehr...


Zutaten für 4 Personen

500 g grüne Bohnen

100 g Haselnüsse

4 reife Birnen, zusammen etwa 700 g

240 g weiße Bohnen (Konserve), Abtropfgewicht

6 EL Olivenöl

4 EL Weißweinessig

1 TL flüssiger Honig

1 TL grober Senf

Salz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

80 g Bresaola (italienischer Rinderschinken)

10 g Bohnenkraut


Die Bohnen 10 Minuten garen, kalt abschrecken und dann gut abtropfen lassen


Währenddessen die Haselnüsse grob hacken und dann bei mittlerer Temperatur anrösten, bis sie leicht gebräunt sind.

Die Birnen vierteln, entkernen und dann in dünne Scheiben schneiden. Die weißen Bohnen abspülen und gut abtropfen lassen.


Aus dem Olivenöl, Essig, Honig und Senf ein Dressing rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Bresaola in grobe Stücke zupfen. Die Blätter vom Bohnenkraut abzupfen. Bohnen, Birnen, Bresaola, Haselnüsse, Dressing und Bohnenkrautblätter miteinander vermengen.



Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!



WERBUNG - Bei den folgenden Links handelt es sich um Affiliate-Links/Werbelinks. Das Klicken auf diese Links führt zu einem Onlineshop (Amazon.de). Kaufen Kund:innen über diesen Link im Onlineshop ein oder mehrere Produkte ein, erhalte ich eine Verkaufsprovision. Es entstehen den Kund:innen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Weitere Infos dazu gibt es in meiner Datenschutzerklärung.


WERBUNG


DIRTY EATING - 68 verboten gute Rezepte für die Extraportion Lebensfreude


Die einzige Regel in diesem Kochbuch lautet: Es gibt keine Regeln!

​Ich habe es satt! Ständig wird uns gesagt, was wir essen dürfen. Und alles, was am besten schmeckt, ist verboten: Carbs, Fett, Fleisch, Käse, Salz, Zucker. Also müssen wir auf Pasta, Pizza, Burger, Käse, Sahnesauce, Pancakes, Torte für immer verzichten? Nein, Schluss damit!

Die 68 grandiosen Gerichte in meinem neuen Kochbuch sind so sündig, dass man einfach nicht genug kriegen kann. Also nichts wie ran an an die Fantastischen Fritten, Beef Ribs in Schwarzbier-Schoko-Marinade, Kartoffelpuffer mit Kimchi-Schmand, Dralle Babka, After Club Sandwich, Schweinkram am Spieß, Fette Galette, King Cannoli, Coffee Toffee Cake oder die Weiße Champagner-Trüffel-Tarte.

Dirty Eating ist im Christian Verlag erschienen.


Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.






Commenti


bottom of page