• Henriette Wulff

Knusprige Bruschettas mit Wassermelone, Mozzarella & Sardellen



Wassermelone geht herzhaft als Salat, gegrillt und jetzt auch aufs Brot. Die knusprigen Bruschettas sind mit einem saftigen Belag aus Wassermelone, Mozzarella und Sardellen gekrönt. Dazu kommen noch ein paar geröstete Pinienkerne, Basilikum und rote Zwiebeln – ein herrlicher Sommersnack für einen gemütlichen Abend auf der Terrasse oder Balkon oder eine schöne Vorspeise beim Grillen. Die Kombination mit den eingelegten Sardellen hört sich erst mal gewagt an, es passt aber sehr gut. Die Salzigkeit des Fischs hebt nämlich den Eigengeschmack und die Süße der Wassermelone hervor.

Zutaten für 12 Stück


12 Scheiben Baguette (etwa 2 cm dick geschnitten)

4 EL Olivenöl

1-2 Knoblauchzehen

200 g Wassermelonen-Fruchtfleisch (Gewicht ohne Schale), möglichst ohne Kerne

125 g Mozzarella

1 kleine rote Zwiebel, etwa 50 g

6 Sardellenfilets in Öl eingelegt, abgetropft (etwa 15 g)

1 TL Limettensaft (oder Zitronensaft)

2 EL geröstete Pinienkerne

1 Handvoll frische Basilikumblätter

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Außerdem; Backblech, Backpapier, Küchenpapier


Den Backofen auf 220 Grad (Umluft) vorheizen. Die Baguettescheiben auf beiden Seiten mit 2 EL Olivenöl einstreichen, auf ein Backblech mit Backpapier legen und 10-12 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene goldbraun rösten.


Währenddessen die Melone und den Mozzarella 1 cm kleine Würfel schneiden. Beides möglichst gut mit Küchenpapier abtrocknen, um die Flüssigkeit zu entfernen. Die Zwiebel abziehen und sehr fein würfeln. Die Sardellenfilets in 1 cm kleine Stücke schneiden. Die Basilikumblätter in feine Streifen schneiden. Die Melone, Mozzarella, Zwiebeln, Sardellen, Basilikum, Limettensaft, Pinienkerne und 1 EL Olivenöl miteinander vermengen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Den Knoblauch abziehen und längs halbieren. Die Baguettescheiben auf einer Seite mit der Schnittfläche des Knoblauchs einreiben,


Den Belag auf die gerösteten Brotscheiben geben und sofort servieren.


Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!


Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.