• Henriette Wulff

Merguez-Hackbällchen mit Ratatouille


Merguez sind rohe Bratwürste aus Lammfleisch (gerne auch mit Rindfleisch), die unter anderem mit Knoblauch, Kreuzkümmel, Chili und Paprika gewürzt werden. Sie schmecken sehr intensiv und sind echte Geschmacksbomben. Ich mache aus den Würstchen kleine Hackbällchen, die ich noch mit Rosmarin und Thymian verfeinere. Ursprünglich kommen Meguez aus dem Maghreb, sie sind aber in Frankreich (und mittlerweile auch in Deutschland) sehr beliebt. Daher gibt es zu meinen Merguez-Hackbällchen ein klassisches Ratatouille, dem ich mit einem guten Schuss Pastis noch etwas mehr Wumms verliehen habe. Die Auberginen brate ich übrigens nicht an, sondern ich röste sie vorher im Backofen. Dadurch intensiviert sich der Geschmack und die Auberginen saugen sich nicht mit Öl voll. Dazu passt Baguette, Couscous oder Fladenbrot.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Merguez-Hackbällchen (ca. 24 Stück):

250 g Merguezwürstchen 350 g Rinderhackfleisch 1 Ei 50 g Semmelbrösel 1 TL gehackter Thymian 1 TL gehackter Rosmarin 1 EL Olivenöl Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Für das Ratatouille:

500 g Auberginen 150 g rote Zwiebeln 2-3 Knoblauchzehen 300 g Zucchini 250 g rote oder gelbe Paprika 3 EL Olivenöl 2 EL Tomatenmark 50 ml Pastis 100 ml Weißwein 2 TL gehackter Rosmarin 2 TL gehackter Thymian 1 Lorbeerblatt 2 MSP Cayenne-Pfeffer 1 TL Honig 1 Dose gestückelte Tomaten (Pizzatomaten), 400 g Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Außerdem: Backblech, Backpapier

Zubereitung Hackbällchen

Das Wurstbrät aus den Merguez-Würstchen drücken. Das Brät zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles gleichmäßig mit den Händen vermengen.

Aus der Hackmasse etwa 24 golfballgroße Hackbällchen formen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Hackbällchen rundherum für 10 Minuten bei mittlerer Temperatur anbraten, bis sie gut gebräunt sind. Die Hackbällchen ggf. warmhalten.

Zubereitung Ratatouille

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen.

Die Auberginen in etwa 2x2 cm kleine Würfel schneiden, auf ein Backblech mit Backpapier legen und leicht salzen. Die Auberginen für 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis sie leicht gebräunt sind.

Die Zwiebeln abziehen und in 1-2 cm breite Spalten schneiden. Die Knoblauchzehen abziehen und in feine Scheiben schneiden. Die Zucchini längs halbieren und dann in 1 cm dünne Scheiben schneiden. Die Paprika entkernen und in 2x2 cm große Stücke schneiden.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne oder einem Topf erhitzen. Zuerst die Zwiebeln 1-2 Minuten bei mittlerer Temperatur anbraten. Dann den Knoblauch hinzugeben und eine Minute weiter braten. Nun die Zucchini und die Paprika hinzugeben und alles weitere 3-4 Minuten anbraten.

Das Tomatenmark hinzugeben und eine Minute anbraten. Dann das Gemüse mit dem Pastis und Weißwein ablöschen. Alles einmal aufkochen lassen und den Rosmarin, Thymian, Lorbeerblatt, Cayenne-Pfeffer, Honig und Tomaten hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ratatouille für 10 Minuten bei mittlerer Temperatur leicht köcheln lassen.

Das Ratatouille zusammen mit den Hackbällchen servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.

Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.

#Wurst #Hackbällchen #Hackfleisch #FranzösischeKüche #Zucchini #Paprika #Auberginen #Gemüse #Zwiebeln #Foodstyling #Fleisch #Dinner #Lunch