• Henriette Wulff

Moussaka – Griechischer Kartoffel-Auberginen-Auflauf mit Hackfleischsauce


Moussaka – ein echtes Wohlfühlessen aus dem wunderschönen Griechenland, das keine Wünsche offen lässt. Wenn man alle Komponenten selber zubereitet, braucht eine gute Moussaka Zeit, die ich mir gerne nehme. Damit sich der Aufwand lohnt, bereite ich immer eine große Auflaufform zu – so hat man länger was davon. Übrigens: Anstatt die Auberginen in der Pfanne zu braten, backe ich sie ganz bequem und einfach im Ofen. Die Béchamelsauce verfeinere ich noch mit etwas Zitronenschalenabrieb. Das verleiht der Moussaka eine feine, frische Note. Außerdem kommen an meine Hackfleischsauce viele frische Kräuter für ein herrliches Aroma.


Zutaten für 8 Portionen (Auflaufform 25 x 35 cm)


Für die Hackfleischsauce:


200 g Zwiebeln

6 Knoblauchzehen

800 g Rinderhackfleisch

2 EL Tomatenmark

1,2 kg gehackte Tomaten aus der Dose (Pizzatomaten)

2 Lorbeerblätter

2 EL frische, glatte Petersilie, gehackt

1 EL frische Thymianblättchen, gehackt

1 EL frischer Oregano, gehackt

2 TL frischer Rosmarin, gehackt

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken


Für die Béchamelsauce:


80 g Butter

80 g Mehl

1,2 l Milch (1,5 % Fett)

2 Prisen Muskatnuss, gerieben

1 TL Zitronenschalenabrieb

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken


Außerdem:


1,2 kg Auberginen

50 ml Olivenöl + 2 EL zum Einfetten der Auflaufform

180 g Parmesan

1,2 kg Kartoffeln, festkochend

2 Backbleche, Backpapier


Zubereitung Hackfleischsauce


Die Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Den Knoblauch abziehen und grob reiben. Das Hackfleisch ohne Zugabe von Fett 10 Minuten bei hoher Temperatur rundherum anbraten und dabei mit dem Pfannenwender zerkleinern. Die Zwiebeln hinzugeben und 5 Minuten bei mittlerer Temperatur weiterbraten. Dann den Knoblauch hinzugeben und zwei Minuten weiterbraten. Nun das Tomatenmark in die Pfanne geben und 1 Minute anbraten. Alles salzen und pfeffern. Die gehackten Tomaten, die Lorbeerblätter und 400 ml Wasser hinzugeben. Die Sauce 50-60 Minuten bei mittlerer Temperatur ohne Deckel köcheln lassen. Zum Schluss die Kräuter unterrühren und alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Zubereitung Béchamelsauce


Die Butter in einem großen Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen. Das Mehl mit einem Schneebesen einrühren und 3 Minuten anschwitzen. Dabei immer wieder umrühren. Dann die Milch mit einem Schneebesen nach und nach einrühren. Die Sauce weitere 5 Minuten bei mittlerer Temperatur ganz leicht köcheln lassen und dann mit Muskatnuss, Zitronenschalenabrieb, Salz und Pfeffer würzen. Die Sauce immer wieder gut umrühren, da sie leicht ansetzt. Die Sauce zu späteren Verwendung beiseite stellen.


Weitere Zubereitung


Den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Auberginen längs in 1 cm breite Scheiben schneiden. Die Auberginenscheiben auf den Backblechen verteilen, von beiden Seiten mit Olivenöl einpinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Auberginenscheiben (beide Bleche gleichzeitig) 30-35 Minuten im Ofen backen, bis sie leicht gebräunt sind. Nachdem die Auberginen gebacken sind, die Ofentemperatur auf 180 Grad (Umluft) reduzieren.


Den Parmesan fein reiben. Die Kartoffeln schälen und in 3 mm dünne Scheiben schneiden. Die Auflaufform mit Olivenöl einfetten. Die Hälfte der Kartoffeln auf dem Boden der Auflaufform verteilen. Dann eine Hälfte der Hackfleischsauce auf die Kartoffeln geben. Darauf eine Hälfte der Auberginenscheiben legen und mit einer Hälfte der Béchamelsauce übergießen. Ein Drittel des Parmesans über die Béchamelsauce streuen. Nun die restlichen Kartoffeln auf der Béchamelsauce verteilen, dann die restliche Hackfleischsauce und danach die restlichen Auberginenscheiben. Mit der restlichen Béchamelsauce begießen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Die Zutaten sollten in allen Schichten möglichst gleichmäßig verteilt sein.


Die Moussaka auf mittlerer Schiene für etwa 60 Minuten im Ofen goldbraun backen.


Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!



Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.