• Henriette Wulff

Koteletts vom Apfelschwein mit gegrillten Ingwer-Mairübchen

Mairübchen sind vielseitig verwendbar. Man kann sie roh essen (z.B. in einem Salat), angebraten, gedünstet oder gebacken. Auch das Grün ist essbar und schmeckt ebenfalls gegart oder roh. Meine Mairübchen werden mit Ingwer und Honig mariniert und dann gegrillt. Dazu gibt es Schweinekoteletts. Wenn ich Schweinekoteletts esse, dann gerne vom Apfelschwein aus der Region. Die Apfelschweine heißen so, weil sie u.a. mit Äpfeln bzw. Apfeltrester gefüttert werden. Das Fleisch ist super marmoriert und daher herrlich saftig und aromatisch. Dieses Gericht kann man übrigens auf dem Herd oder auf dem Grill zubereiten. Als Beilage passen Kartoffeln oder Brot dazu.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Mairübchen:

600 g Mairübchen (Gewicht ohne Grün) 1 EL geriebener Ingwer 2 EL flüssiger Honig 2 EL Rapsöl Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Für die Koteletts:

2 EL Rapsöl 4 Schweinekoteletts mit Knochen, bevorzugt vom Apfelschwein, je Stück ca. 250-300 g 3-4 Knoblauchzehen 50 g Butter 2-3 Zweige Rosmarin Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung Mairübchen

Die Mairübchen gut waschen und dann halbieren. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Mairübchen darin für 5-10 Minuten garen. Große Mairübchen mit einem Durchmesser von 7-8 cm brauchen etwa 10 Minuten und kleinere Exemplare mit einem Durchmesser von 5-6 cm nur etwa 5 Minuten. Sie sollten noch Biss haben und nicht zu weich sein.

Währenddessen aus dem Ingwer, Honig und Rapsöl eine Marinade anrühren. Mit Salz udn Pfeffer abschmecken. Die gegarten Mairübchen abgießen, gut abtropfen lassen und mit der Marinade vermengen. Die Mairübchen 30 Minuten marinieren.

Die Mairübchen in einer Grillpfanne von jeder Seite bei mittlerer Temperatur 3-4 Minuten anbraten, bis braune Grillstreifen entstanden sind. Man kann die Mairübchen auch in einer normalen Pfanne anbraten – sie sind fertig, wenn sie leicht gebräunt sind.

Zubereitung Koteletts

Die Koteletts etwa eine halbe Stunde bis Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Sie sollten Zimmertemperatur haben. Die Knoblauchzehen nicht abziehen, sondern nur leicht mit dem Handballen oder Messerrücken flachdrücken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Koteletts von beiden Seiten 2 Minuten bei hoher Temepratur scharf anbraten, bis sie gut gebräunt sind. Dann auf mittlere Temperatur reduzieren. Die Butter, Rosmarin und Knoblauch zu den Koteletts geben und alles 3-4 Minuten weiterbraten. Dabei die Koteletts einmal wenden und zwischendurch immer wieder mit dem Fett in der Pfanne übergießen.

Die Mairübchen zusammen mit den Koteletts servieren. Dazu passen Brot oder Kartoffeln.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.

Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.

#Ingwer #Mairübchen #Fleisch #Grillen #Schwein #Kotelett #Dinner #Gäste #Foodstyling #Rezeptentwicklung #Butter