• Henriette Wulff

Tagliatelle mit Venusmuscheln, Fenchel, Kerbel, Limette & Macadamias in Crémant-Sahnesauce



Die Tagliatelle mit Venusmuscheln machen ordentlich was her, schmecken köstlich und gelingen dennoch einfach. Die Muscheln werden in einer Sauce aus Crémant und Sahne gegart, die ich mit Limette und Kerbel verfeinert habe. Den Extra-Geschmackskick geben geröstete Macadamias und rosa Pfefferbeeren. Der Fenchel gart ebenfalls in der Sauce und harmoniert perfekt mit den restlichen Zutaten. Den Crémant, der nicht in der Sauce verwendet wird, trinkt man einfach während des Kochens oder danach. Man kann die Muscheln auch ohne Pasta essen und einfach mit etwas knusprigem Weißbrot servieren.


Zutaten für 4 Portionen


1 kg Venusmuscheln

80 g Schalotten

400 g Gemüsefenchel, möglichst kleine Knollen

100 g Macadamias, geröstet & gesalzen

1 Handvoll Kerbel, etwa 15 g

3 EL neutrales Pflanzenöl, z.B. Rapsöl

300 ml Crémant

200 g Sahne

1 TL Honig

1 TL Schalenabrieb von einer unbehandelten Limette

2-3 TL rosa Pfefferbeeren

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken


Tipp: Für dieses Gericht kann man auch tiefgefrorene und bereits gegarte Venusmuscheln verwenden. Die Muscheln vorher im Kühlschrank auftauen. Die Zubereitung bleibt ansonsten gleich.


Die Venusmuscheln putzen und geöffnete Muscheln aussortieren – diese sind nicht genießbar. Die Schalotten abziehen und fein würfeln. Den Fenchel längs in 1 cm breite Scheiben oder Spalten schneiden. Die Macadamias und den Kerbel grob hacken und zur späteren Verwendung beiseite stellen.


Das Öl in einem großen Topf erhitzen und darin die Schalotten bei mittlerer Temperatur 2 Minuten glasig anschwitzen. Den Fenchel hinzugeben und 3 Minuten andünsten. Nun die Muscheln hinzugeben und weitere 2 Minuten andünsten. Mit dem Crémant ablöschen und einmal aufkochen. Sahne, Honig und Limettenschalenabrieb in den Topf geben, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, gut umrühren und mindestens 5 Minuten bei mittlerer Temperatur köcheln lassen. Die Muscheln sind gar, wenn sie sich vollständig geöffnet haben. Ggf. etwas weiter köcheln lassen und geschlossene Muscheln entfernen – sie sind nicht genießbar.


Während die Sauce köchelt, die Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser garen. Die gegarten Nudeln abgießen, gut abtropfen lassen und sofort mit der Sauce vermengen. Den Kerbel untermischen und die Pasta auf Tellern anrichten. Mit den Macadamias und rosa Pfefferbeeren bestreuen und sofort servieren.


Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!


WERBUNG - Bei den folgenden Links handelt es sich um Affiliate-Links/Werbelinks. Das Klicken auf diese Links führt zu einem Onlineshop (Amazon.de). Kaufen Kund:innen über diesen Link im Onlineshop ein oder mehrere Produkte ein, erhalte ich eine Verkaufsprovision. Es entstehen den Kund:innen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Weitere Infos dazu gibt es in meiner Datenschutzerklärung.


WERBUNG


DIRTY EATING - 68 verboten gute Rezepte für die Extraportion Lebensfreude


Die einzige Regel in diesem Kochbuch lautet: Es gibt keine Regeln!

​Ich habe es satt! Ständig wird uns gesagt, was wir essen dürfen. Und alles, was am besten schmeckt, ist verboten: Carbs, Fett, Fleisch, Käse, Salz, Zucker. Also müssen wir auf Pasta, Pizza, Burger, Käse, Sahnesauce, Pancakes, Torte für immer verzichten? Nein, Schluss damit!

Die 68 grandiosen Gerichte in meinem neuen Kochbuch sind so sündig, dass man einfach nicht genug kriegen kann. Also nichts wie ran an an die Fantastischen Fritten, Beef Ribs in Schwarzbier-Schoko-Marinade, Kartoffelpuffer mit Kimchi-Schmand, Dralle Babka, After Club Sandwich, Schweinkram am Spieß, Fette Galette, King Cannoli, Coffee Toffee Cake oder die Weiße Champagner-Trüffel-Tarte.

Dirty Eating ist im Christian Verlag erschienen.



Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr Infos zu meinen Kochbüchern gibt es hier.


Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.