• Henriette Wulff

Erdbeer-Gazpacho mit Ingwer & Chili



Lust auf eine erdbeerige Erfrischung an heißen Sommertagen?! Die kalte Gazpacho mit Erdbeeren und Tomaten ist superschnell und einfach gemacht. Für ordentlich Wumms sorgen Ingwer und Chili – wer es weniger scharf mag, lässt die Chilischote einfach weg. Die herzhafte, aromatische Suppe schmeckt richtig schön nach Sommer und Urlaub – genau das Richtige für ein entspanntes Essen auf dem Balkon oder der Terrasse. Die Suppe ist auch eine hervorragende Vorspeise beim Grillen. Wem die Suppe allein nicht reichhaltig genug ist, kann dazu noch Garnelen- oder Fleischspieße servieren. Auch geröstetes Brot mit Manchego-Käse passt super.


Tipp: Die Zutaten vor der Zubereitung gut durchkühlen oder die Suppe vor dem Servieren einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit Eiswürfeln aus Tomatensaft bleibt die Suppe am Tisch länger kalt.


Wie man die Erdbeer-Gazpacho zubereitet, habe ich in der Sendung zibb im RBB gezeigt. Die Sendung könnt ihr euch hier anschauen (Link führt zu externer RBB-Webseite).



Zutaten für 4 Portionen


Für die Gazpacho:


1 altbackenes Stück Weißbrot oder Baguette, etwa 70 g

400 ml Gemüsefond

500 g reife Strauchtomaten

400 g Erdbeeren

1 kleine rote Zwiebel, etwa 50 g

1 Knoblauchzehe

1 walnussgroßes Stück Ingwer

1 kleine Chilischote, entkernt

75 ml Olivenöl

1 EL Zitronensaft

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Etwas frischer Koriander & Minzblättchen für die Garnitur


Das Brot in Würfel schneiden und etwa 10 Minuten im Gemüsefond einweichen. Die Tomaten vierteln und entkernen Die Erdbeeren entstrunken. Alles in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen. Den Ingwer schälen.

Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chilischote in kleine Stücke schneiden.


Alles zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Standmixer geben und auf höchster Stufe ein bis zwei Minuten zu einer cremigen, feinen Suppe verarbeiten. Alternativ mit einem Stabmixer fein pürieren – so wird die Gazpacho allerdings weniger cremig. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe bis zum Servieren kalt stellen. Nach Wunsch mit Koriander und Minzblättchen garnieren.



Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!


Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.