• Henriette Wulff

Pistazien-Gnocchi mit Garnelen, Zucchini, Minze & Limette




Pistazien, Minze, Limette und Zucchini sind ein traumhaftes Aromen-Team. Ich habe diese Zutaten daher in einem köstlichen Gnocchi-Gericht kombiniert. Die Pistazien werden direkt in den klassischen Gnocchi-Teig aus Kartoffeln, Mehl und Eiern eingearbeitet. Die Zucchini werden einfach in der Pfanne angebraten. Minze und Limette kommen erst ganz am Ende zum Gericht, damit der frische Geschmack erhalten bleibt. Außerdem kommen noch ein paar gebratene Garnelen dazu – die sind aber kein Muss. Stattdessen schmecken die Gnocchi auch mich Lachs, Hähnchen oder man lässt sie für die Veggie-Variante einfach weg.


Zutaten für 4 Personen


300 g mehligkochende Kartoffeln

150 g Mehl (Type 405) + etwas mehr zum Bemehlen der Arbeitsfläche

75 g sehr fein gehackte Pistazien

1 Ei

2 Prisen Salz

1 EL neutrales Pflanzenöl, z.B. Rapsöl

350 g Zucchini

2 EL Olivenöl

350 g Garnelen (küchenfertig, ohne Kopf und Schale)

1-2 Prisen Chiliflocken

Salz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

1 Handvoll frische Minze

1 unbehandelte Limette

Einige Minzblättchen und gehackte Pistazien zum Garnieren


Außerdem: Kartoffelpresse, Schaumkelle, Backblech


Die Kartoffeln gar kochen und abkühlen lassen. Die abgekühlten Kartoffeln pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken, Die zerkleinerten Kartoffeln zusammen mit dem Mehl, Pistazien, Ei und Salz in eine Schüssel geben. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu stark an den Händen kleben, noch etwas mehr Mehl einarbeiten.

Die Arbeitsfläche bemehlen und aus der Gnocchimasse 2 cm dicke Würste formen. Die Würste in 2 cm breite Stücke schneiden.


Einen großen Topf mit reichlich Wasser aufsetzen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze reduzieren, Gnocchi hineingeben und 4-5 Minuten in leicht simmerndem Wasser garen . Die Gnocchi sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und nebeneinander auf ein leicht geöltes Backblech legen.


Die Zucchini in 0,5-1 cm dicke Scheiben schneiden.


1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Gnocchi 3-4 Minuten bei mittlerer Temperatur anbraten. Die Gnocchi aus der Pfanne nehmen. Einen weitere EL Öl in die Pfanne geben und die Zucchini für 4-5 Minuten anbraten. Dann die Garnelen hinzugeben und 3 Minuten weiter anbraten. Die Gnocchi wieder in die Pfanne geben und alles erwärmen. Mit Chiliflocken, Salz und Pfeffer abschmecken.


Während die Gnocchi aufwärmen, die Blätter von der Minze zupfen und grob hacken. Die Schale von der Limette fein abreiben.


Die Gnocchi mit der Minze und Limettenschalenabrieb vermengen, mit Minzblättchen und Pistazien garnieren und sofort servieren.



Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!



WERBUNG - Bei den folgenden Links handelt es sich um Affiliate-Links/Werbelinks. Das Klicken auf diese Links führt zu einem Onlineshop (Amazon.de). Kaufen Kund:innen über diesen Link im Onlineshop ein oder mehrere Produkte ein, erhalte ich eine Verkaufsprovision. Es entstehen den Kund:innen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Weitere Infos dazu gibt es in meiner Datenschutzerklärung.


WERBUNG


DIRTY EATING - 68 verboten gute Rezepte für die Extraportion Lebensfreude


Die einzige Regel in diesem Kochbuch lautet: Es gibt keine Regeln!

​Ich habe es satt! Ständig wird uns gesagt, was wir essen dürfen. Und alles, was am besten schmeckt, ist verboten: Carbs, Fett, Fleisch, Käse, Salz, Zucker. Also müssen wir auf Pasta, Pizza, Burger, Käse, Sahnesauce, Pancakes, Torte für immer verzichten? Nein, Schluss damit!

Die 68 grandiosen Gerichte in meinem neuen Kochbuch sind so sündig, dass man einfach nicht genug kriegen kann. Also nichts wie ran an an die Fantastischen Fritten, Beef Ribs in Schwarzbier-Schoko-Marinade, Kartoffelpuffer mit Kimchi-Schmand, Dralle Babka, After Club Sandwich, Schweinkram am Spieß, Fette Galette, King Cannoli, Coffee Toffee Cake oder die Weiße Champagner-Trüffel-Tarte.

Dirty Eating ist im Christian Verlag erschienen.


Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.