• Henriette Wulff

Gurkensuppe mit griechischem Joghurt, Dill & Ouzo-Tomaten



Diese kalte Gurkensuppe ist einfach perfekt für heiße Sommertagen einfach, weil sie erfrischend und schnell gemacht ist. Die Suppe besteht hauptsächlich aus griechischem Joghurt, der durch seinen Fettgehalt schön cremig und vollmundig schmeckt. Dazu kommen fein gewürfelte Salatgurken, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Dill und Petersilie. Das besondere an der Suppe ist das Topping aus Tomatenwürfeln, die ich mit einem guten Schuss Ouzo und Honig verfeinert habe. Als Beilage passt dazu Pitabrot oder Baguette. Wer mag könnte auch noch einen Garnelen- oder Fleischspieß dazu servieren.


Wie man die Suppe zubereitet, habe ich in der Sendung zibb im RBB gezeigt. Die Sendung könnt ihr euch hier anschauen (Link führt zu externer RBB-Webseite).

Zutaten für 4 Portionen


500 g reife Strauchtomaten

4 EL Olivenöl

1 TL Honig

4 EL Ouzo

1 Salatgurke, etwa 400 g

3 Frühlingszwiebeln

20 g Dill

20 g Petersilie

2 Knoblauchzehen

1 unbehandelte Zitrone

1 kg griechischer Joghurt (10% Fett)

200 ml Milch

1 Prise Zucker

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken


Die Tomaten vierteln, entkernen und in 1 cm kleine Würfel schneiden. Mit dem Olivenöl, Honig und Ouzo vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren kühl stellen.


Die Salatgurken in 5 mm kleine Würfel schneiden. 2 Frühlingszwiebeln fein hacken. 1 Frühlingszwiebel für die Garnitur in feine Röllchen schneiden. Den Dill und die Peterslie fein hacken – einige Blättchen für die Garnitur beiseite legen. Die Knoblauchzehen abziehen und fein reiben. Die Schale von der Zitrone abreiben und den Saft auspressen.


Den Joghurt mit der Gurke, Frühlingszwiebeln, Dill, Petersilie, Knoblauch Zitronenschalenabrieb, 2 TL Zitronensaft und Zucker vermengen. Alles mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.


Die Suppe in Schüsseln geben und die Ouzo-Tomaten darauf geben. Mit Frühlingszwiebel, Dill und Petersilie garnieren. Wer mag, kann an heißen Tagen die Suppe vor dem Servieren 2-3 Stunden kühlen.


Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!


Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.