top of page
  • Henriette Wulff

Toast Hawaii Deluxe mit Miso-Ananas



Toast Hawaii ist ein absoluter Klassiker. Normalerweise wird er aus Toastbrot, Dosenananas, Kochschinken und Schmelzkäsescheiben gemacht – alles garniert mit einer Cocktailkirsche. Ich habe dem beliebten Snack ein kleines Update verpasst. Die „geheime“ Zutat ist Miso-Ananas, die für eine echte Geschmacksexplosion sorgt! Anstatt Toastbrot verwende ich hochwertiges Handwerksbrot und die Schmelzkäsescheiben ersetze ich durch Gruyère-Käse. Außerdem kommt bei mir italienscher Prosciutto aufs Brot. Einfach lecker!


Du willst kein neues Rezept verpassen? Dann folge mir doch einfach auf INSTAGRAM, THREADS oder TikTok! Hier gibt es neben aktuellen Rezeptinfos auch News, Reels, Stories, Videos und vieles mehr...




Zutaten für 4 Stück


4 Scheiben Ananas, 1,5 cm dick geschnitten (etwa 400 g)

1 EL Butter

1 TL helle Miso-Paste

4 Scheiben Sauerteig-Brot oder anderes hochwertiges Brot, 2-3 cm dick geschnitten

4 TL Mayonnaise

8 Scheiben hochwertiger Kochschinken (z.B. italienischer Prosciutto), in dünne Scheiben geschnitten

120 g Gruyère-Käse, in Scheiben geschnitten

Wahlweise Chiliflocken (ohne Kerne)

Wahlweise Koriander, Kerbel, Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch zum Garnieren


Für die Miso-Ananas den Strunk aus den Ananasscheiben herausschneiden und die Scheiben vierteln. Die Misopaste mit 3 EL Wasser verrühren. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Ananas 2 Minuten bei mittlerer Temperatur anbraten, bis sie leicht gebräunt ist. Das Miso-Wasser zu Ananas geben und 2 Minuten weiter anbraten. Dabei ab und zu wenden.


Die Brotscheiben mit je 1 TL Mayonnaise bestreichen. Mit je 2 Scheiben Schinken, den Ananasscheiben und Käsescheiben belegen.


Die Brote unter dem Backofengrill überbacken, bis der Käse leicht gebräunt ist.


Wahlweise mit Chiliflocken bestreuen und mit Koriander garnieren.





Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!



Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.






Comments


bottom of page