• Henriette Wulff

So wird ein Kochkurs & Kochevent zum kulinarischen Erlebnis: Woran man einen guten Kochkurs erke


Meine Freude am Genuss mit anderen Menschen zu teilen und mein Wissen bei Kochkursen und Kochevents weiterzugeben, macht mir großen Spaß und ist eine absolute Herzensangelegenheit. Ich freue mich jedes Mal auf die Teilnehmer und das gemeinsame Kocherlebnis.

Aber es ist auch eine anspruchsvolle Aufgabe, bei der es viel zu beachten gibt. Dazu gehören unter anderem eine gute Vorbereitung und Organisation. Schließlich sollen die Teilnehmer nicht nur satt, sondern auch mit viel neuem Wissen und einem Lächeln auf dem Gesicht nach Hause gehen.

Das große und stetig wachsende Angebot an Kochkursen macht es schwierig, die richtige Wahl zu treffen. Damit ihr bei eurem nächsten Kochkurs oder Kochevent auf eure Kosten kommt, habe ich euch ein paar Infos zusammengestellt, woran ihr einen guten Kochkurs erkennt und was ihr bei der Buchung beachten solltet.

Wie viele Teilnehmer sollten es sein?

Wenn ihr einen Kochkurs bucht, solltet ihr unbedingt auf die Teilnehmerzahl achten. Denn hier gilt: Zu viele Köche verderben den Brei. Schließlich wollt ihr, dass ihr ausreichend betreut werdet, ihr genügend Zeit für eure Fragen habt und die Atmosphäre entspannt ist. Bei einer zu großen Teilnehmerzahl kann es schnell unpersönlich werden und das macht dann wenig Spaß. Ich empfehle eine Teilnehmerzahl von maximal 15 Leuten – so ist sichergestellt, dass niemand zu kurz kommt.

Anders sieht es bei Kochevents aus, also Kochkursen für Geburtstage, Weihnachtsfeiern oder Teambuildingmaßnahmen, die ihr privat oder für euer Unternehmen bucht. Hier können es durchaus mehr Teilnehmer sein. Denn erfahrungsgemäß möchten nicht alle Gäste mitkochen, sondern sich lieber unterhalten und ein Gläschen Wein trinken.

Auch bei größeren Workshops oder beim Showkochen mit integriertem Kochkurs, wie es zum Beispiel auf Messen gemacht wird, können es mehr Teilnehmer sein. Hier liegt aber auch ein anderes Konzept zugrunde. Der Koch bzw. Köchin kocht etwas vor und die Teilnehmer kochen es zeitgleich nach oder sehen nur zu. Es geht mehr darum, reines Wissen zu vermitteln als eine unterhaltsame Zeit in persönlicher Atmosphäre mit anderen Kochbegeisterten zu verbringen.

Selber kochen oder nur zugucken?

Wenn ihr gerne selbst kochen wollt, dann fragt vorher beim Veranstalter nach, wie der Kochkurs konzipiert ist. Bei einigen Kursen handelt es sich mehr um eine Kochvorführung und die Teilnehmer können wenig selbst Hand anlegen. Bei meinen Kochkursen ist es mir wichtig, dass die Teilnehmer so viele praktische Erfahrung wie möglich sammeln. Denn durch reines Zugucken lernt man viel weniger, als wenn man selber kocht. Außerdem macht es so viel mehr Laune. Hier gilt: Probieren geht über Studieren!

Was kostet ein Kochkurs oder Kochevent?

Mittlerweile gibt es sehr großes Angebot an Kochkursen, die unterschiedlich viel kosten. Der Preis eines Kochkurse oder Kochevents hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Daher sollte man nicht an der falschen Stelle sparen. Schließlich soll es ein unvergessliches Erlebnis werden.

Folgende Punkte sind zu berücksichtigen, wenn ihr den Preis eines Kochkurses oder eines Events beurteilen wollt:

1. Welche Zutaten werden verwendet und was wird gekocht?

Je teurer die Zutaten sind, desto teurer wird auch der Kurs. Ein Fleisch-Kochkurs, bei dem Steaks und Filet verwendet werden, ein Gourmet-Kochkurs mit Trüffeln, Kaviar und ähnlichem oder ein Kochkurs mit Bio-Zutaten ist natürlich viel teurer als ein Kurs mit Standard-Menü. Das gleiche gilt für die Anzahl der Gänge bzw. Gerichte: Je mehr Gänge es gibt, desto mehr wird der Kurs letztendlich kosten, da insgesamt mehr Zutaten und vielleicht auch mehr Zeit benötigt werden.

2. Sind die Getränke inklusive?

Viele Kochkurse und Events bieten ein All-Inclusive-Angebot an, d.h. alle Getränke wie Aperitif, Bier, Wein, Wasser und der Kaffee zum Abschluss sind im Preis inbegriffen. Bei anderen muss man für alles einzeln bezahlen. Ich biete gerne eine Pauschale an, dann muss sich der Gast keine Gedanken über die Anzahl der konsumierten Getränke machen und kann einfach den Abend genießen.

3. Wie lange dauert der Kurs? Bei der Preiskalkulation spielt natürlich auch der zeitliche Faktor eine Rolle. Ein kurzer Feierabend-Kochkurs, der zwei Stunden dauert ist prinzipiell günstiger als ein ganztägiger Kurs. Schaut also vorher genau nach, wie viel Zeit für einen Kurs eingeplant ist und ob dies deinen Erwartungen entspricht.

4. Welcher Service wird geboten?

Normalerweise beinhaltet ein Kochkurs eine oder mehrere Service-Kräfte, die das Geschirr spülen, die Gäste mit Getränken versorgen und beim Aufräumen helfen. Zudem gibt es manchmal auch Koch-Assistenten, die den Koch bzw. die Köchin unterstützen. Dies kann gerade bei größeren Events sinnvoll sein.

5. Wo findet der Kochkurs oder das Event statt?

Exklusive Locations schlagen sich auch im Preis nieder. Hier sollte man vorher abklären, ob eine ungestörte Atmosphäre wichtig ist oder es auch Publikumsverkehr geben darf. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Kochkurs in einem Restaurant durchgeführt wird. Ich verfüge für meine Kochkurse und Events über eine Auswahl an verschiedenen Locations, die unterschiedliche Kundenbedürfnisse (z.B. Lage, Personenzahl, Einrichtung) erfüllen.

Muss es ein gelernter Profi-Koch sein?

Dass der Kochkurs von einem gelernten Profi-Koch bzw- Profi-Köchin durchgeführt wird, ist kein Qualitätsmerkmal. Zwar geht es in erster Linie darum, Wissen zu vermitteln, ein Kochkurs sollte aber auch andere Kriterien erfüllen, die unabhängig von der Ausbildung des Kursleiters (bzw. der Leiterin) sind. Mir ist es wichtig, dass die Teilnehmer viel aus einem Kurs mitnehmen, das sie im Küchen-Alltag anwenden können. Außerdem sollten sich die Gäste gut unterhalten fühlen und Spaß beim Kochen haben. Auch ein gutes Einfühlungsvermögen, Menschenkenntnis, Humor und Organisationstalent sind wichtige Faktoren, die eine(n) gute(n) Kochkurs-Leiter(in) auszeichnen.

Rezepte zum Mitnehmen

Alle Teilnehmer sollten ein eigenes Rezeptheft bekommen, das sie nach dem Kurs mit nach Hause nehmen können. Schließlich möchte man die Gerichte nachkochen oder sich während der Veranstaltung Notizen machen. Wichtig ist, dass die Rezepte verständlich geschrieben sind und die Mengenangaben stimmen. Bei meinen Kochkursen und Events ist ein solches Rezeptheft immer inbegriffen.

Kochkurse zu Länder- oder Themenküchen

Ich biete Kochkurse und Events zu verschiedenen Länder- oder Themenküchen an, z.B. Thailand, Vietnam, Italien, Sri Lanka, New York oder Frankreich. Gerade bei Länderküchen ist es mir wichtig, dass ich einen Bezug zu dem Land habe und schon einmal dort gewesen bin. Nur so kann ich die Küche möglichst authentisch nahebringen, zusätzlich auch etwas über das Land bzw. Orte erzählen und Tipps für die nächste Reise dorthin geben.

Noch Fragen? Oder möchtet ihr mich für einen Kochkurs oder ein Kochevent buchen?

Wenn ihr mich für einen Kochkurs oder ein Kochevent (privat und Unternehmen) zum Beispiel für einen Geburtstag, eine Weihnachtsfeier, als Teambuilding-Maßnahme oder Incentive in Berlin, Hamburg, München, Köln oder woanders in Deutschland buchen möchtet, dann geht es hier zum KONTAKT. Ich freue mich auf eure Nachricht!

#Kochkurse #Kochevents #Events #Weihnachtsfeier #Geburtstag #Kochen #Party #Küchenparty #Incentive #Workshop