• Henriette Wulff

Focaccia mit Rhabarber, Rosmarin und echtem Roten Pfeffer


Focaccia ist eine italienische Brotspezialität aus Hefeteig, die schon die alten Römer kannten. Es gibt zahlreiche Varianten mit unterschiedlichsten Belägen. Die Basis bilden aber meist Olivenöl, Kräuter und Meersalz. Meine würzige und zugleich erfrischende Variante ist mit Rhabarber, Rosmarin und Rotem Pfeffer belegt. Es handelt sich übrigens um echten Roten Pfeffer und nicht um die rosa Pfefferbeeren. Diesen habe ich auf meiner Reise durch Kambodscha kennengelernt. Er wird dort in Kampot angebaut. Die Provinz ist für ihren hervorragenden Pfeffer bekannt. Ich war hier sogar auf einer Pfeffer-Farm und durfte dabei zusehen, wie der Pfeffer wächst und geerntet wird. Eine mühselige Arbeit, die sich aber lohnt. Der Pfeffer aus Kampot ist wirklich köstlich und seinen hohen Preis wert. Er hat eine fruchtige Note und harmoniert daher gut mit dem Rhabarber. Wer keinen Roten Pfeffer verwenden möchte, nimmt einfach schwarzen Pfeffer. Er sollte aber auf jeden Fall frisch gemahlen oder gemörsert sein.

Die Focaccia schmeckt übrigens toll zu Ziegenkäse, jungem Pecorino oder cremigem Schafskäse. Oder man tunkt sie einfach in ein wenig kaltgepresstes Olivenöl.

Zutaten für 2 Brote

500 g Mehl 200 g Rhabarber 250 ml lauwarmes Wasser 1 Päckchen Trockenhefe (7g) 1 TL gehackter, frischer Rosmarin 1-2 EL ganze Rosmarinnadeln 7 El Olivenöl 1,5 TL Rote Kampot-Pfefferkörner 1 TL Salz 1 TL grobes Meersalz

Außerdem: Backpapier, Backblech

Den Roten Pfeffer fein zermörsern. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Zusammen mit dem Mehl, Salz und 5 Esslöffeln Olivenöl in eine Schüssel geben. Alles gut mit den Händen verkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Die Hälfte vom Pfeffer und den gehackten Rosmarin zum Teig geben und gut unterkneten. Den Teig mindestens eine Stunde abgedeckt an einem ruhigen warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Blattreste vom Rhabarber abschneiden, die Fasern abziehen und schräg in 2-3 cm dicke Stücke schneiden.

Den Teig halbieren, zu zwei gleichgroßen ovalen Fladen formen und auf das Backblech legen. Mit den Fingern einige Vertiefungen in den Teig drücken und mit dem restlichen Olivenöl einpinseln. Dann den Rhabarber, die Rosmarinnadeln und den restlichen Pfeffer auf die Fladen verteilen – alles leicht in den Teig drücken und mit Meersalz bestreuen.

Die Focaccia auf mittlerer Schiene für 30 etwa Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.

#Backen #Italienisch #Focaccia #Rosmarin #Rhabarber #Pfeffer #Gewürze