• Henriette Wulff

Gedämpfte Dim Sum (Teigtaschen) mit Bärlauch


Dim Sum sind kleine, liebevoll von Hand hergestellte Köstlichkeiten, die in China (und mittlerweile auch andernorts) meistens als Häppchen zwischendurch gegessen werden. Es gibt unzählige Sorten Dim Sum, häufig sind es jedoch unterschiedlich gefüllte Teigtaschen, die gebraten bzw. frittiert oder in Bambuskörben gedämpft werden. Es gibt aber auch Süßspeisen, Gemüse und andere Kleinigkeiten. Meine Dim Sums ähneln den traditonellen Shao Mai (auch Shumai). Das sind Teigtaschen, die oben offen sind. Meine Füllung mit Bärlauch ist keine traditionelle Variante, sondern eine kreative Abwandlung des Klassikers. Die Bambus-Dämpfkörbe bekommt man relativ günstig in asiatischen Supermärkten und es gibt sie in unterschiedlichen Größen. Sie sind nicht nur sehr praktisch, sondern auch sehr dekorativ. Wenn man möchte, kann man die Dim Sums direkt aus dem Korb servieren.

Zutaten für 20 Stück

20 quadratische oder runde Wantan-Blätter

für Suppen oder zum Dämpfen (TK-Ware), ca. 10 x 10 cm 25 g Bärlauch 1 Frühlingszwiebel 50 g Möhren 250 g gemischtes Hackfleisch (Rind/Schwein) 1/2 TL gehackte, rote Chilischote (oder mehr, wenn es schärfer werden soll) 1 TL Fischsauce (aus dem asiatischen Supermarkt) 1 TL Sojasauce 1 TL Speisestärke Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Zum Servieren:

2-3 TL Sesamöl 1-2 TL schwarze und weiße, geröstete Sesamkörner 1 Frühlingszwiebel, in feine Röllchen geschnitten Sojasauce zum Dippen

Außerdem: 2 Bambus-Dämpfkörbe mit einem Durchmesser von ca. 26 cm und passender Kochtopf, Bananenblätter (TK oder frisch) oder Butterbrotpapier

Die Wantan-Blätter auftauen und übereinander legen. Ein kleines Stück an jeder der vier Ecken abschneiden. Bei runden Wantan-Blättern entfällt dieser Schritt. Die Dämpfkorbe mit einem Stück Bananenblatt oder Butterbrotpapier auslegen, damit die Teigtaschen nicht am Boden festkleben.

Den Bärlauch und eine Frühlingszwiebel fein hacken. Die Möhre schälen und fein raspeln. Alles zusammen mit dem Hackfleisch, Chilischote, Fischsauce, Sojasauce und Stärke in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles mit einer Gabel zu einer gleichmäßigen Masse vermengen.

Ein Wantanblatt nehmen und eine Seite mit sehr wenig Wasser bestreichen. Das geht am besten mit den Fingern. Einen Teelöffel Hackmasse in die Mitte des Wantan-Blattes geben. Mit dem Daumen und Zeigefinger ein "O" bilden. Das Wantan-Blatt darauf legen und die Hackmasse nach unten drücken, so dass sich ein kleines Körbchen bildet. Das Wantan-Blatt rundherum leicht festdrücken, so dass eine gleichmäßige Teigtasche entsteht. Mit den restlichen Wantan-Blättern ebenso verfahren.

Die Teigtaschen auf das Bananenblatt setzen. Es sollte immer etwas Abstand dazwischen sein, damit die Teigtaschen nicht aneinander festkleben. In jeden Dämpfkorb 10 Teigtaschen setzen. Den Topf etwa bis zur Hälfte mit Wasser füllen und das Wasser zum Kochen bringen. Dann die Bambuskörbe übereinander stapeln, Deckel aufsetzen und auf den Topf stellen. Die Teigtaschen für 10 Minuten dämpfen.

Vor dem Servieren die Teigtaschen mit etwas Sojaöl beträufeln, Sesamkörner und Frühlingszwiebeln darüber streuen. Mit Sojasauce zum Dippen servieren.

Guten Appetit!

Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier

Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling und zum Thema Food-Fotografie erfahren wollt, dann klickt einfach hier.