• Henriette Wulff

Süßer Panzanella mit Brioche, Erdbeeren, Aprikosen & Ahornsirup-Dressing



Panzanella ist ein italienischer Salat, der mit altbackenem Brot zubereitet wird. Normalerweise ist der Salat herzhaft, ich habe es aber mal mit einer süßen Variante probiert. Anstatt herkömmlichen Weißbrot verwende ich dafür fluffige Brioche, die ich in Butterschmalz in der Pfanne anbrate. Dazu kommen jede Menge frische Früchte wie Erdbeeren, Aprikosen, Blaubeeren und Himbeeren. Hier kann man ganz nach Geschmack entscheiden. Es passen auch Pfirsiche, Nektarinen, Johannisbeeren oder Brombeeren. Das Dressing besteht aus Zitronensaft, Ahornsirup und Vanillemark.


Zutaten für 4 Personen


400 g Erdbeeren

600 g Aprikosen

200 g Blaubeeren

200 g Himbeeren

1 unbehandelte Zitrone

4 EL Ahornsirup

Mark von ½ Vanilleschote

300 g Brioche (oder Hefezopf)

2 EL Butterschmalz

1 Handvoll frische Minz- oder Zitronenmelisseblättchen (auch gemischt)

Wahlweise etwas Puderzucker, Vanilleeis, Ricotta, Mascarpone oder Joghurt zum Servieren



Die Erdbeeren entstrunken und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Aprikosen entsteinen und vierteln. Die Erdbeeren, Aprikosen und Blaubeeren in eine Schüssel geben. Die Schale von der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Ahornsirup, Vanilleschotenmark, 4 EL Zitronensaft und Schalenabrieb miteinander vermengen und mit den Beeren und Aprikosen vermischen. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.


Brioche in mundgerechte Stücke zupfen. 1 EL Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und darin eine Hälfte der Brioche-Stücke für 3-4 Minuten bei mittlerer Temperatur goldgelb anrösten. 1 weiteren EL Butterschmalz in die Pfanne geben und die restlichen Stücke anbraten.


Brioche mit dem marinierten Obst und der Minze bzw. Zitronemelisse vermengen und sofort servieren.


Nach Wunsch mit Puderzucker bestauben und mit Vanilleeis, Mascarpone, Joghurt oder Ricotta servieren.




Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!


Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.