• Henriette Wulff

Nudelsalat mit Harissa-Ofengemüse und Kichererbsen


Dieser Nudelsalat ist ein echter Sattmacher, schnell gemacht und als Hauptspeise oder Beilage zu Fisch oder Fleisch geeignet. Auch zu Grillkäse bzw. Halloumi oder Schafskäse passt er toll. Alternativ zu den Nudeln, kann man auch Couscous verwenden. Für ordentlich Würze sorgt Harissa. Das ist eine Würzpaste unter anderem aus Chili, Knoblauch und Kreuzkümmel, die ursprünglich aus dem Maghreb stammt. Ich habe für den Salat eine trockene Variante aus gemahlenen Gewürzen verwendet. Harissa ist ein echtes Universalgewürz und lässt sich vielseitig einsetzen. Daher sollte es in keinem gut sortierten Gewürzregal fehlen. Man kann natürlich auch seine eigene Harissa-Paste herstellen und damit dem Würzklassiker eine persönliche Note verleihen.


Zutaten für 4 Personen


400 g Zucchini

400 g Auberginen

200 g rote Paprika

200 g gelbe Paprika

100 g rote Zwiebeln

3-4 Knoblauchzehen

3 TL Harissa-Gewürz

5 EL Olivenöl

250 g Nudeln, z.B. kleine Schleifennudeln

250 g Kichererbsen aus der Dose oder Glas, abgetropft

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Wahlweise eine handvoll frische Minzblätter oder 3 EL glatte, gehackte Petersilie


Außerdem: Backblech, Backpapier


Den Ofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen.


Den Strunk von Zucchinis, Auberginen und Paprikas entfernen. Kerngehäuse aus den Paprikas schneiden. Alles in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln abziehen und in 2-3 cm breite Spalten schneiden. Die Knoblauchzehen abziehen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln mit dem Knoblauch und Gemüse in eine Schüssel geben und gut mit dem Harissa-Gewürz und Olivenöl vermengen. Auf einem Backblech verteilen und auf mittlerer Schiene für 30-35 Minuten backen.


Währenddessen die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen, abgießen und gut abtropfen lassen. Mit dem Ofengemüse und den Kichererbsen vermengen. Wahlweise Minze oder Petersilie unterheben. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!



Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.