top of page
  • Henriette Wulff

Käsekuchen mit Karotten-Orangen-Curd



Weil ich ein großer Käsekuchen-Fan bin, darf der natürlich auf der Oster-Kaffeetafel nicht fehlen. Damit der Osterhase einen guten Grund für seinen Besuch hat, habe ich mir diese Variante mit Karotten-Orangen-Curd ausgedacht. Der Curd wird ähnlich zubereitet wie Lemon Curd, nur eben mit Karotten und nicht aus Zitronen. Außerdem habe ich mich für eine Zubereitung ohne Ei entschieden. Ich mache den Curd mit gesüßter Kondensmilch und Stärke – das geht einfach, schnell und man hat kein Eiweiß übrig. Der Curd kommt dann als Topping auf den klassischen Käsekuchen mit Quark, Frischkäse und Mürbeteig. Der Karotten-Orangen-Curd schmeckt auch als Brotaufstrich, als Füllung für Gebäck und Kuchen, zu Desserts oder Eis.


Ihr wollt kein neues Rezept verpassen? Dann folgt mir doch einfach auf INSTAGRAM!

Zutaten für einen Kuchen (Durchmesser ca. 26 cm)


Für den Mürbeteig-Boden:


280 g Mehl

150 g kalte Butter

1 Ei

100 g Zucker

1/2 TL Zimt


Für die Füllung:


4 Eier

750 g Speise-Quark (40% Fett)

300 g Doppelrahm-Frischkäse

1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

1 Prise Salz

180 g Zucker

50 ml Milch

40 g Speisestärke


Für den Karotten-Orangen-Curd:


1 unbehandelte Orange

100 ml Karottensaft

40 g Speisestärke

400 g gezuckerte Kondensmilch

100 g Butter


Hinweis: Der Carrot Curd reicht aus, um den ganzen Kuchen zu bedecken und es bleibt auch noch etwas übrig. Ich habe für meine Kuchengarnierung etwa 1/3 der Masse aufgebraucht. Den restlichen Curd kann man als Brotaufstrich oder zu Desserts oder Eis servieren.


Für das Topping:


100 g Doppelrahmfrischkäse

2 EL gehackte Pistazien

Marzipanmöhren


Außerdem: Zestenreißer, Backpapier, Springform mit 26 cm Durchmesser, Spritzbeutel mit Spritztülle


Zubereitung Kuchen


Für den Mürbeteig-Boden alle Zutaten miteinander verkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Dann die eine Hälfte des Teigs zu einem Kreis von 26 cm Durchmesser ausrollen. Die Springform mit Backpapier auslegen und den Teigkreis hineinlegen. Aus dem restlichen Teig den Rand formen. Er sollte etwa 5 cm hoch sein.


Den Boden der Kuchenform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.


Für die Füllung die Eier aufschlagen, in eine Schüssel geben und verquirlen. Dann den Quark, Frischkäse, Zucker, Vanillezucker und Salz hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Die Stärke mit der Milch verrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Dann zu der Quarkmasse geben und gut verrühren.


Die Füllung auf den Mürbeteig gießen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene 60 Minuten lang backen. Dann den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit einem Messer am Rand entlangfahren, damit sich dieser von der Form löst. Den Kuchen auskühlen lassen und dann für 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung Karotten-Orangen-Curd

Währenddessen den Curd zubereiten. Dafür 1 TL Orangenschale fein abreiben, aus dem Rest Zesten abreißen und den Saft auspressen. 50 ml Saft mit der Speisestärke verrühren und zusammen mit 1 gehäuften TL Schalenabrieb und Kondensmilch in einen kleinen Topf geben. Alles gut mit einem Schneebesen umrühren und einmal aufkochen. Dabei immer wieder gut umrühren. Wenn die Masse angedickt ist, die Butter gleichmäßig einrühren. Den Carrot Curd abkühlen lassen und kühl stellen. Die Zesten für die Garnierung aufbewahren.


Weitere Zubereitung Kuchen


Den Carrot Curd und den Frischkäse dekorativ mit dem Spritzbeutel auf den Kuchen spritzen. Mit Orangenzesten, Pistazien und Marzipanmöhren garnieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!



WERBUNG - Bei den folgenden Links handelt es sich um Affiliate-Links/Werbelinks. Das Klicken auf diese Links führt zu einem Onlineshop (Amazon.de). Kaufen Kund:innen über diesen Link im Onlineshop ein oder mehrere Produkte ein, erhalte ich eine Verkaufsprovision. Es entstehen den Kund:innen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Weitere Infos dazu gibt es in meiner Datenschutzerklärung.


WERBUNG


DIRTY EATING - 68 verboten gute Rezepte für die Extraportion Lebensfreude


Die einzige Regel in diesem Kochbuch lautet: Es gibt keine Regeln!

​Ich habe es satt! Ständig wird uns gesagt, was wir essen dürfen. Und alles, was am besten schmeckt, ist verboten: Carbs, Fett, Fleisch, Käse, Salz, Zucker. Also müssen wir auf Pasta, Pizza, Burger, Käse, Sahnesauce, Pancakes, Torte für immer verzichten? Nein, Schluss damit!

Die 68 grandiosen Gerichte in meinem neuen Kochbuch sind so sündig, dass man einfach nicht genug kriegen kann. Also nichts wie ran an an die Fantastischen Fritten, Beef Ribs in Schwarzbier-Schoko-Marinade, Kartoffelpuffer mit Kimchi-Schmand, Dralle Babka, After Club Sandwich, Schweinkram am Spieß, Fette Galette, King Cannoli, Coffee Toffee Cake oder die Weiße Champagner-Trüffel-Tarte.

Dirty Eating ist im Christian Verlag erschienen.


Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Mehr zu meinen Kochbüchern erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meiner Arbeit als Foodstylistin erfahren wollt, dann klickt einfach hier.




Comments


bottom of page