• Henriette Wulff

Ingwer-Kürbissuppe mit Gochujang, Kimchi & Sesam



Wenn die Kürbis-Saison losgeht, ist Kürbissuppe im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Sie ist einfach gemacht, gesund und geht irgendwie immer. Ich wollte mal ein bisschen Abwechslung auf den Teller bringen und habe mich für meine neue Variation von der koreanischen Küche inspirieren lassen. Die Suppe wird mit Gochujang verfeinert. Das ist eine scharfe, fermentierte Würzpaste mit richtig viel Power. Außerdem gebe ich als Topping Kimchi, geröstetes Sesamöl und Sesamsamen darauf.


Zutaten für 4 Portionen


1,5 kg Hokkaido-Kürbis (es werden 1,2 kg küchenfertiger Kürbis benötigt)

3 mittelgroße Möhren, etwa 200 g

2 mittelgroße Zwiebeln, etwa 150 g

3-4 Knoblauchzehen

20 g frischer Ingwer

4 EL Rapsöl

2 TL Gochujang (koreanische Würzpaste aus dem asiatischen Supermarkt)

1 l Gemüsefond

5 TL geröstetes Sesamöl

1 TL Reiseesig

1 TL Honig

200 g Schmand

300 g Kimchi (aus dem asiatischen Supermarkt)

2 EL geröstete helle Sesamsamen

2 TL schwarze Sesamsamen

Frisches Koriandergrün zum Garnieren

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken


Den Kürbis entkernen und in 2-3 cm große Stücke schneiden. Die Möhren schälen und in 1 cm dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel abziehen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch abziehen, den Ingwer schälen und beides grob reiben.


Das Öl in einem großen Topf erhitzen und darin die Zwiebeln bei mittlerer Temperatur für 3 Minuten glasig anschwitzen. Den Knoblauch, Ingwer und Chilipaste hinzugeben und alles 2 Minuten weiter anschwitzen. Den Kürbis und die Möhren hinzugeben und alles gut umrühren. Den Gemüsefond hinzugeben und alles mit geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. Sesamöl, Reisessig und Honig hinzugeben.


Den Inhalt des Topfes in einen Standmixer geben und alles fein pürieren. Je nach Größe des Mixers ggf. portionsweise pürieren. Alles zurück in den Topf geben und nochmals erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Das Kimchi grob hacken. Die Suppe auf Tellern anrichten und Schmand, Kimchi, restliches Sesamöl und Sesamsamen darauf verteilen. Mit Koriandergrün garnieren.


Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!



Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.


Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.