• Henriette Wulff

Spaghetti nach Takoyaki-Art mit Oktopus, Frühlingszwiebeln, Ingwer & Bonito-Flocken (Katsuobushi


Zu diesen Spaghetti hat mich das japanische Streetfood-Gericht "Takoyaki" inspiriert – eines meiner absoluten Lieblingsgerichte. Takoyaki sind kleine Teigbällchen, die mit Oktopus gefüllt und mit würziger Sauce, Mayonnaise, Bonitoflocken (Katsuobushi), Frühlingszwiebeln und manchmal auch eingelegtem Ingwer (Gari oder Beni Shoga) serviert werden. Ich liebe diese Geschmackskombination einfach und weil die Herstellung von Takoyaki doch recht aufwändig ist, habe ich mir dieses Pasta-Gericht ausgedacht. Ihr bekommt übrigens alle Zutaten wie Bonito-Flocken, Kombu-Algen, Aonori, eingelegten Ingwer und Miso-Paste in asiatischen Supermärkten oder im Online-Handel. Und wenn ihr die Takoyaki-Soße nicht selber herstellen möchtet, könnt ihr ersatzweise Teriyaki-Soße oder dickflüssige, süße Sojasoße aus der Flasche nehmen. Es lohnt sich aber, die Soße selbst zu machen, da sie wirklich toll schmeckt. Man kann auch eine größere Menge Soße herstellen und diese dann im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich einige Wochen. Die Dashi-Brühe bereite ich auch selbst zu. Gerne mache ich davon auch größere Mengen und friere sie einfach ein. Man bekommt sie aber auch als Instant-Produkt (Dashi-no-moto).

Hinweis: Die Kombu-Alge enthält sehr viel Jod! Daher unbedingt die empfohlenen Verzehrmengen beachten!!!

Zutaten für 4 Portionen

Für die Takoyaki-Soße:

10 g Bonito-Flocken 15 g Kombu-Algen 50 g Zucker 20 g Ketchup 250 ml Wasser 50 ml Worcester-Soße 30 ml Soja-Soße 60 ml Sake (Reiswein) 50 ml Mirin (Sushi-Essig)

Für das Dashi:

10 g Kombu-Algen 15 g Bonito-Flocken 700 ml Wasser

Für die Spaghetti:

400 g Spaghetti oder Tagliatelle 1 EL Rapsöl 500 g kleine Oktopusse 4 TL helle Misopaste 100 ml Sake 250 ml Dashi-Brühe + 2 EL zum Anrühren der Speisestärke 150 ml Schlagsahne 2 TL Speisestärke

Außerdem: 2 Frühlingszwiebeln, 4 EL Mayonnaise, Aonori (getrocknete, zerkleinerte Nori-Algen) oder sehr klein geschnittene Nori-Blätter für Sushi-Rollen, 3-4 EL eingelegten Ingwer (Gari oder )

Zubereitung Dashi

Die Kombu-Algen mit dem Wasser in einen Topf geben und einmal aufkochen. Die Flüssigkeit absieben, auffangen und zurück in den Topf geben. Bonito-Flocken hineingeben und noch mal aufkochen. Dann den Herd ausstellen und die Flüssigkeit 15 Minuten ziehen lassen. Das Dashi durch ein Sieb gießen.

Zubereitung Takoyaki-Soße

Für die Takoyaki-Soße alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und einmal aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und 20 Minuten leicht köcheln lassen. Die Soße durch ein feines Sieb gießen. Die Sauce zurück in den Topf geben und nochmals 25-30 Minuten einkochen, bis die Soße eine sirupartige Konsistenz bekommen hat.

Zubereitung Spaghetti

Die Spaghetti nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente garen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und beiseite stellen. Den Oktopus gut abtrocknen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin den Oktopus für 1 Minuten andünsten. Die Misopaste hinzugeben und mit Sake ablöschen. Alles 2 Minuten köcheln lassen. Dann den Dashi hinzugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Die Sahne hinzugeben und alles 5 Minuten weiter köcheln lassen. Die Stärke in 2 EL Dashi abschmecken und dann einrühren. Noch einmal aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Spaghetti abgießen, gut abtropfen lassen und mit der Soße vermengen.

Die Spaghetti auf einem Teller anrichten und etwas von der Takoyaki-Soße und Mayonnaise darüber geben. Das geht am besten mit einer Spritzflasche. Dann mit Bonito-Flocken, Frühlingszwiebeln und Aonori bestreuen. Den Gari in einem kleinen Schälchen dazu servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.

Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.

#Takoyaki #Miso #Japan #Japanisch #Pasta #Seafod #Oktopus #Nudeln