• Henriette Wulff

Halloween-Rezept: Dunkle Seelen mit höllischem Tomaten-Wodka-Dip


Diese dunklen Seelen sind genau das Richtige für echte Halloween-Fans. Sie sehen wirklich gruselig aus und sind das ideale Fingerfood für schaurige Partys oder lange Horrorfilmnächte. Die grauenvollen Happen sind kleine Hokkaido-Kürbis-Stücke, die in schwarz eingefärbtem Bierteig ausgebacken werden. Dazu gibt es als feurigen Begleiter einen höllenscharfen Tomaten-Dip mit Wodka. Dieser lässt sich für eine alkoholfreie Variante übrigens einfach durch Apfelsaft ersetzen. Für die Zeit nach Halloween kann man die schwarze Lebensmittelfarbe einfach weglassen und hat so einen leckeren kleinen Snack für Gäste oder einen gemütlichen Abend auf der Couch.

Zutaten für 4-6 Personen

Für den Dip:

1 rote Zwiebel 2 Knoblauchzehen 1 EL Olivenöl 1 EL Tomatenmark 100 ml Wodka 400 g Pizzatomaten 1-2 Zweige frischer Rosmarin 1 Lorbeerblatt 2-3 Messerspitzen Cayennepfeffer Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Für die dunklen Seelen:

800 g Hokkaido-Kürbis 2 Eier 150 ml Bier + 3 EL 200 g Mehl 8-10 Tropfen schwarze Lebensmittelfarbe 2-3 Prisen Salz 750 ml Pflanzenöl zum Frittieren

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung Dip

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Beides fein würfeln. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln etwa eine Minute glasig andünsten. Dann den Knoblauch hinzugeben und eine Minute weiterdünsten. Das Tomatenmark hinzugeben und etwa eine Minute anbraten. Dann alles mit Wodka ablöschen. Die Pizzatomaten, Rosmarin, Lorbeerblatt, Cayennepfeffer und Zucker in den Topf geben und alles für 15-20 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitung schwarze Seelen

Eier verquirlen, dann das Bier und Salz einrühren. Nach und nach das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss die Lebensmittelfarbe unter den Teig mischen. Er sollte gleichmäßig schwarz sein. Ist der Teig noch zu gräulich, einfach mehr Lebensmittelfarbe unterrühren. Den Teig 20 Minuten stehen lassen.

Währenddessen den Kürbis entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Öl in einen Topf geben und erhitzen. Um zu testen, ob das Öl heiß genug zum Frittieren ist, einfach einen kleinen Holzstab oder den Stiel eines Holzkochlöffels hineinhalten. Wenn sich kleine Bläschen daran bilden, hat es die richtige Temperatur.

Die Kürbisstücke rundherum im Backteig wenden. Portionsweise in das Öl geben und für 2-3 Minuten frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Kürbisstücke zusammen mit dem Dip servieren.

Gruseligen Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Mehr zu meinen Rezepten und zum Thema Rezeptentwicklung erfahrt ihr hier.

Wenn ihr mehr zu meinem Foodstyling erfahren wollt, dann klickt einfach hier.

#Halloween #Kürbis #Tomaten #Party #Fingerfood #Gäste #Foodstyling #Rezeptentwicklung #Herbst